Sexualkunde für die jungen Damen

Wir hatten mit Linda und Wilko zwei Freunde aus Südbaden zu Besuch, die sich einbringen und unsere Aktivitäten unterstützen wollten. Wir haben Linda – eine junge Psychologiestudentin & professionelles Model aus Freiburg – gefragt, ob sie zusammen mit Vannie, unserer ebenso jungen kambodschanischen Englischlehrerin, vielleicht “Birth Control”, sprich Sexualkunde-Unterricht geben könnte. 🙂 Wir haben 10 Mädchen im entsprechenden Alter, die wir gerne unterrichten wollten. Jedenfalls sagten Linda und Vannie spontan ja und überlegten sich eine Unterrichtseinheit, die angeblich die Schamesröte in die Gesichter der jungen Backfische unserer Schule getrieben hat. 😉 Wir waren ja nicht dabei. Aus höflichem Respekt suchten alle männlichen Anwesenden das Weite bis auf Sor, aber der ist ja gay und darf das. Also veranstalteten Linda und Vannie einen schicken Biologieunterricht, der sich gewaschen hatte. Man muss wissen, dass die Untertanen des Königreichs Campuchea grundsätzlich sehr verschämt sind und so ihre Schwierigkeiten haben im freien Umgang mit der Sexualität oder gar dessen Aufklärung. Das ist alles andere als üblich. Es ist daher nicht selten, dass Mädchen schon mit 14 Jahren schwanger werden. :-0 Eine Mutter gilt in den ärmeren Gebieten Südostasiens tatsächlich mit 25 fast alt. Man beginnt also schon früh, schließlich ist im Reisfeld relativ wenig Unterhaltung gegeben. Die Eltern sind zu verschämt um ihre Kinder zu ermahnen und schon wieder ist eine ungeplante Schwangerschaft auf dem Wege. Und so geht es dann wie seit Hunderten Jahren weiter. Man entkommt dem Kreislauf der Armut ohne Bildung nicht und es geht immer fröhlich so weiter. Interessanterweise ist es wie in den westlichen Ländern der Fall , dass Schwangerschaften in den höheren und gebildeteren Kreisen Südostasiens  eher in den späten Zwanzigern und frühen Dreißigern die Regel sind. Aber das spielt hier nur eine nebensächliche Rolle. 😉

Linda und Vannie widmeten sich jedenfalls mit großer Hingabe und Ausdauer diesem brisanten Thema und sprachen Details an, von deren Existenz die jungen Mädels bislang meist nur sehr vage gehört hatten. So halfen uns Linda und Vannie dabei, den Mädchen nicht nur die Wirkungsweise und Konsequenz der sexuellen Handlungen zu verstehen sondern auch die Brisanz der solchen. Schließlich kümmern wir uns um die ganzheitliche Ausbildung der jungen Damen. Denn wir ermöglichen nicht nur die Kindergartenerziehung, den Schulbesuch sondern später auch eine berufliche Ausbildung, um auf wirtschaftlich eigenen Füßen stehen zu können. Manche der jungen Mädchen sind bereits im Zuge des Projekte 360 im Haidresssingsalon in einer Friseurinnenausbildung unter gekommen, manche sind in der Nähklasse und erlernen das Textilhandwerk bei uns. Wiederum andere erhalten ein universitäres Stipenium, das von CHOICE finanziert wird, um an der Norton Universität in Phnom Penh studieren zu können. In allen Fällen sind dabei Schwangerschaften äußerst hinderlich. 🙁

Wir sagen also nicht: “No Boyfriend”, but “If Boyfriend, we pay Birthcontrol – if you want it”. 😉 Das bedeutet, dass wir für ca. 15$ eine Spirale einsetzen können oder ein anderes unschädliches Implantat, dass dann einer ungewollten Schwangerschaft abträglich ist. Das ist nichts anderes als eine sehr gute Investition unserer Schutzbefohlenen und deswegen auch immens wichtig. Mit diesem mentalen Rüstzeug ausgerüstet und unter großem Gekichere fand also der Sexualkunde-Unterricht statt. Wir danken den beiden Lehrerinnen, Linda und Vannie herzlich für die Erfüllung dieser so wichtigen Aufgabe.  Anbei einige Impressionen. 🙂

P1060874

The 10 girls. Durchs Fenster sieht man Sor, den Gay Sewing Class Teacher. 😉

P1060881

Linda coming. Rechts sieht man Vannie.P1060882

P1060883

Suasdey! Oder auch Hallo liebe Schülerinnen.

P1060884

Und los ging’s. Leider ohne uns. 😉

Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*