Reiseübelkeit: Sich nicht den Urlaub vermiesen lassen

Reiseübelkeit: Wer kennt es nicht? Dieses Problem kann einem den Urlaub schnell vermiesen. Aber was kann man eigentlich dagegen tun? Dies und mehr erfahren Sie in diesem Artikel.

Immer wieder kommt es zur Reiseübelkeit. Sie kann in der Regel jede Person treffen, doch die Anfälligkeit hängt stark von dem Alter ab: Das Phänomen trifft am meisten bei Kindern zwischen 2 und 12 Jahren auf. Ab dem 50. Lebensjahr kommt sie eher selten vor.

Bei der Reiseübelkeit handelt es sich nicht um eine Erkrankung, sondern um eine starke Empfindlichkeit des Körpers auf außergewöhnliche Reise, die von außen kommen. Durch die Reizung der Gleichgewichtsorgane und der Aktivierung des Brechzentrums kommt es dann zum Beispiel zu allgemeinem Unwohlsein, Schwindel, kalten Schweiß, Blässe, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.

Reiseübelkeit lässt üblicherweise schnell nach und das sobald die auslösenden Reize nicht mehr vorhanden sind. Bei Menschen, die empfindlich sind, ist dies allerdings nicht der Fall.

Reiseübelkeit: Was tun?
Leidet man oft unter Reiseübelkeit, sollte man mindestens eine halbe Stunde vor Reisebeginn prophylaktisch ein Antiemetikum nehmen. Hierbei handelt es sich um ein Medikament, welches die Übelkeit und den Brechreiz unterdrückt. Antiemetika sind unter anderem in Kaugummi-, Tabletten- oder Zäpfchenform und, auf Rezept, als Pflaster erhältlich.

Reiseübelkeit vorbeugen
Mit einigen Dingen kann man der Reiseübelkeit vorbeugen:

  • Man sollte sich selbst nicht unter Druck setzen, indem man auf die Reiseübelkeit wartet. Besser ist es, ruhig und gelassen zu bleiben.
  • Sollte man mit der Bahn oder dem Bus unterwegs sein, so sollte man sich in Fahrtrichtung setzen.
  • Während einer Fahrt sollte man nach vorne schauen und nicht aus dem seitlichen Fenster.
  • Während einer Fahrt sollte man auf das Lesen verzichten.
  • Dann sollte man noch auf ausreichend frische Luft achten.
  • Man sollte seine Reise nicht mit einem leeren Magen antreten. Beim Essen vor dem Reisebeginn sollte man auf schwer verdauliche, fette Speisen verzichten.
  • Eine lange Fahrt sollte möglichst oft unterbrochen werden und das für Pausen, um frische Luft zu schnappen.
Posted in Uncategorized

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*


eight − 5 =

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>